@jd @wortezimmer @SheDrivesMobility Verteufeln nicht, aber man kann schon die Geduld verlieren, wenn Leute mit Argumenten kommen nach dem Muster kommen "ich will unbedingt auf dem Land leben. Wegen Ruhe und gesunde Luft und so und weil es billiges wohnen verspricht, aber ich bin nicht bereit aufs Auto zu verrichten, weil ich dann manches anders machen müsste".

@warteschleife @jd @wortezimmer @SheDrivesMobility Ist es verwerflich, Ruhe und frische Luft haben zu wollen? Oder leistbares Wohnen? Nicht billig, leistbar!

80m2 ca. 1500€ kalt. Nein, das ist nicht Ignoranz, wenn man dann in Richtung Land geht.

Die Verallgemeinerung, quasi die gesamte Landbevölkerung kollektiv als änderungsunwillig zu bezeichnen, finde ich ziemlich uncool.

Es gibt Städter, die einen Hybrid SUV kaufen. Deswegen sind nicht alle schlecht.

Miteinander statt Gegeneinander!

@WandernAustria @jd @wortezimmer @SheDrivesMobility Ich habe weder geschrieben noch gemeint, dass alle Landbewohner gleich sind.
Aber ich finde es schon fragwürdig, wenn man sich Ruhe und Natur wünscht und dabei auf ein Mobilitätskonzept setzt, dass oft Hauptursache für Lärm ist und für das große Flächen asphaltiert werden müssen.
Es ist nicht verwerflich, alles auf einmal haben zu wollen. Aber man muss halt damit leben, nicht alles zu bekommen.

Follow

@warteschleife @jd @wortezimmer @SheDrivesMobility sorry, wenn ich dich falsch verstanden habe.

Als jemand vom Land, der sich nicht aktiv fürs Landleben entschieden hat (halbes Haus, was meine Frau übergeben bekommen hat) und jemand, der sehr wohl das Auto stehen läs st, wie möglich, fühle ich mich getriggert.

Aber du kommst jetzt ja wieder "mit alles haben wollen". Das klingt für mich nach Finger - Pointing. Das eine (Ruhe haben wollen) bedingt nicht das andere (falsches Mobilitätskonzept).

· · Web · 0 · 0 · 0
Sign in to participate in the conversation
no2nd.earth

Diese Mastodon Instanz widmet sich primär den Themen Nachhaltigkeit und Klimakrise.